24.08.2018

11 Strategien für eine erfüllte Zukunft


Turnschuhe stehen vor Schwelle der Zukunft

© shutterstock/Igor Stevanovic

Mit einem Schmunzeln betrachten wir heute Zukunftsideen von früher. Viele von uns haben sich die Zukunft in den wildesten Träumen ausgemalt: fliegende Autos, Haushaltsroboter, Hologramme... Doch wieso machen wir uns so viele Gedanken um die Zukunft? Was bringt uns das Nachdenken über Zukunft, wenn wir sehen, dass die Utopien sich nie erfüllt haben?

Die Zukunft ist in unseren Köpfen. Wir leben aus der Zukunft und, um unsere Ideen für uns und/oder unsere Nachkommen zu entwickeln und durchzusetzen.
Wie können wir jedoch Wege finden, unserer Zukunft positiv gegenüberzutreten und sie bestmöglich zu gestalten? Die folgenden 11 Strategien zeigen Techniken, die Menschen nutzen, um sich eine erfüllte Zukunft zu erschaffen:

  1. Das geht schon seinen Gang
    Zentraler Bestandteil dieser Strategie ist das Vertrauen in sich, in die Menschen und in die Zukunft. Zwar wird es immer wieder auf die Probe gestellt, jedoch zwingt uns das auch zu Lernprozessen, die für unsere Entwicklung besonders wichtig sind.
  2. Ich mache nur den nächsten Schritt
    Diese Strategie funktioniert, wenn sie von Langzeitzielen gelenkt wird. Um den Weg bis zum Langzeitziel durchzustehen, müssen die Aufgaben der nächsten Schritte jedoch portioniert sein, erfüllbar sein und herausfordern.
  3. Meditation und Energie frei setzen
    Das Freisetzen von Energie bewirkt etwas im Denken, Fühlen oder Handeln und verändert es. Das Nachdenken über die Dinge „dahinter“ gibt persönliche Kraft und der Energie eine Zielrichtung.
  4. Nie stehen bleiben, immer lernen
    „Lernen“ bedeutet umfassende Persönlichkeitsentwicklung. Es entspricht einer Grundstrategie des menschlichen Gehirns, das immer nach neuen Eindrücken sucht.
  5. Die Freude am Ehrgeiz
    Auch, wenn er in unserer Gesellschaft oft als negativ angesehen wird, fordert Ehrgeiz täglich heraus und gibt Zielsetzungen.
  6. Die richtigen Fragen stellen
    Diese bisher zu wenig genützte Technik im Umgang mit Unsicherheit und Komplexität ist gleichzeitig eine der effizientesten und wirkt auf Hirn und Herz.
  7. Den Optimismus herausfordern
    Menschen, die eine hohe persönliche Sicherheit entwickelt haben, greifen jederzeit zurück auf eine starke Basis. Diese besteht im positiven Selbstwert und in Schutz gebenden Beziehungen.
  8. Mit Planung in die Freiheit
    Frei ist, wer seine Grenzen immer wieder neu bestimmt und sie kennt. Gerade in Situationen der Unsicherheit ist es hilfreich, auf klare und erprobte Fähigkeiten zurückgreifen zu können. Deshalb entwickeln solche Menschen nur wenige Kompetenzen, diese aber immer weiter.
  9. In der Krise die Kraft nützen
    Krisen und Niederlagen können wertvolle Erfahrungen für die Persönlichkeitsentwicklung bedeuten. Wichtig ist es dabei, bewusst an die eigenen Stärken zu denken und sich zu erlauben, sich auch von Freunden oder Partnern helfen zu lassen.
  10. Ich mache, was mir Spaß macht
    Menschen mit dieser Strategie sind offen für Neues, gehen um der Sache willen ans Werk und ziehen aus dem Tun die größte Befriedigung. Dann und wann ist es jedoch notwendig, auch mal „Nein“ sagen zu können, um die Kräfte zu schonen.
  11. Ich mache das für mich
    Die „für mich“-Strategie braucht starke innere Bilder und Vorstellungen und ist passend für Menschen, die ihren Weg oftmals allein und ohne fremde Unterstützung gehen müssen.

Quelle:

Kogler, Alois; Ringhofer, Werner (2005): Positive Unsicherheit. Ratgeber für Erfolgswege in die Zukunft. Graz: Funky Science